Aktuelles
Die BI stellt sich vor
Fakten zum Autohof
Chancen & Risiken
Was Sie tun können
Weitere Initiativen
Presse
Kontakt
Startseite
Fotos: pixelio.de
Impressum
AGBs

Aktuelles

Das lange Sterben eines Heidedorfes

Offener Brief an die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Egestorf

Im Februar 2012 - Ursprünglich waren Döhle, Evendorf, Schätzendorf und Sahrendorf lebendige Dörfer mit einer gut funktionierenden Dorfgemeinschaft, mit netten Kneipen und kleinen Dorfläden. Innerhalb von zwanzig Jahren sind aus diesen gut funktionierenden Dörfern nur noch Schlafstätten geworden. Was ist geschehen? Die Satellitendörfer um Egestorf werden schon seit vielen Jahren bei Straßenbaumaßnahmen, Straßenbeleuchtung, Anreizprogrammen für touristische Aktivitäten oder die Ansiedelung von Klein-und mittelständische Unternehmen extrem vernachlässigt. Seit dreißig Jahren wird schon ein Fahrradweg für die Strecke zwischen der Egestorfer Waldsiedlung über Döhle bis hin nach Evendorf gefordert. Weiterlesen...

 

Neues Konzept für Autohof Thaneberg ein faules Ei?

Pressemitteilung der BI Lebenswertes*de, August 2011
Zur Pressemitteilung...

 

Mit langem Anlauf in den Hafen

Juni 2011 - Die Hamburg Port Authority (HPA) bestätigt Interesse an einem Pre-Gate-Parkplatz in Evendorf/Döhle. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, plant HPA zur besseren Verkehrslenkung im Hafen an den Autobahnen im Hamburger Umland Parkplätze für LKW, auf denen die Fahrer sich über einen Terminal einloggen können. Sabine Heyden, Sprecherin der BI Lebenswertes*de ist über die erneut ausbleibende Beteiligung der Bevölkerung zu dieser Frage empört: "Da wird wieder irgendetwas an uns vorbei verhandelt, und weder die Gemeinde noch wir Bürger werden mit ins Boot geholt!"
Zum Artikel...

 

Investitionspläne von Tank und Rast möglicherweise jetzt konkret?

Auf einer Hamburger Fachmesse zum Thema Gewerbeansiedlung räumt Wilfried Seyer erstmals konkrete Gespräche mit Tank & Rast als möglichem Investor für einen Autohof an der A7 ein. Nachzulesen in der Harbuger Rundschau vom 03. Juni 2010.
Zum Artikel...

 

Neuer Investor für einen Authof in Evendorf?

Wie das Abendblatt am 10. Mai 2010 berichtet, gibt es möglicherweise einen neuen Interessenten für das Gelände an der A7. Von Seiten des Unternehmens gab es aber bisher keine offizielle Bestätigung, dass eine Kaufabsicht besteht.
Zum Artikel…


Flyin J - Egestorfs Bürgermeister hofft auf neue Investoren

Wie das Abendblatt am 09. April 2009 berichtet, gibt jetzt auch Egestorfs Bürgermeister Walter Kruse (CDU) zu, dass das Projekt Travel Plaza des US-amerikanischen Mineralölkonzerns Flying J in Evendorf geplatzt ist. 16 Millionen Euro wollten die Amerikaner in Evendorf investieren. Im "Gemeindeblatt 2 April bis Juni 2009" des Bürgermeisters der Samtgemeinde Egestorf schreibt Kruse: "Der Besitzer des Grundstücks, der amerikanische Investor Flying J, versucht gerade, unter staatlichem Schutz wieder auf die Beine zu kommen. Deshalb will er sich von diesem Projekt zurückziehen."
Zum Artikel ...

 

Logistik: Den Kreis verkauft?

07. April 2009 - Ruth Alpers (Grüne Kreistagsfraktion Landkreis Harburg) weist auf Parteispenden an die CDU hin
Zur Pressemitteilung ...

Autohof-Investor meldet Insolvenz an

22. Dezember 2008 - Flying J küngigt das eigene Insolvenzverfahren auf seiner Webseite unter den folgenden Links an:
FLYING J FILES TO REORGANIZE UNDER CHAPTER 11
FREQUENTLY ASKED QUESTIONS FOR VENDORS AND SUPPLIERS
FREQUENTLY ASKED QUESTIONS FOR CUSTOMERS

Ist Flying J der richtige Investor für das Gewerbegebiet Thaneberg?


Eilverfahren geht in die zweite Instanz

22. Dezember 2008 - Drei Bürger legen Beschwerde gegen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Lünegurg vom 08. Dezember ein. Sie sind der Meinung, dass das Gericht die Einwände und die der Gesamtplanung zugrunde liegenden fehlerhaften Gutachten nicht ausreichend berücksichtigt hat. Mit einer Entscheidung ist Anfang Januar 2009 zu rechnen.


Bürger fechten Baugenehmigung an

08. Dezember 2008 - Bevor das OVG Lüneburg das Normkontrollverfahren gegen den B-Plan der Gemeine Egesorf im Hauptverfahren entscheidet, hatten sechs Bürger gegen die Erteilung der Baugenehmigung durch den Landkreis Harburg im Eilverfahren Klage erhoben. Sie wollen damit die Baugenehmigung anfechten.
Die Klage im Eilverfahren wurde heute mit der Begründung abgewiesen, dass die Bürger in ihren nachbarschaftlichen Rechten zumutbar beeinträchtigt würden.


Normenkontrollklage läuft

Oktober 2008 - Mehrere Bürgerinnen und Bürger haben mit Unterstützung der Bürgerinitiative eine Normenkontrollklage gegen den Bau des Autohofs beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg eingereicht. Sie leben in unmittelbarer Nähe des Gewerbegebiets und wären direkt von den negativen Auswirkungen des Autohofs betroffen. Lebenswertes*de unterstützt die Kläger inhaltlich und finanziell.

Ziel der Klage ist eine grundlegend verbesserte Abwägung der Einwände, welche von vielen Bürgern gegen den B-Plan eingereicht wurden. Desweiteren wird ein Raumordnungsverfahren (ROV) angestrebt, da der Autohof in dieser Größenordnung raumbedeutend für die weitere Entwicklung des Naturschutzparks "Lüneburger Heide" ist. Nur durch ein ROV können die wirtschaftlichen, ökologischen und kulturellen Aspekte ganzheitlich bewertet und neutral abgewogen werden.


Forderung auf ROV abgewiesen

05. Juni 2008 - Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat den Antrag der Naturfreunde Nordheide auf Einleitung eines Raumordnungsverfahrens (ROV) am 02.06.08 abgelehnt. Die Begründung: Eine Naturschutzorganisation ist nicht berechtigt, eine raumordnerische Maßnahme gerichtlich einzufordern. Die Klage sei dadurch unzulässig.
mehr ...

Lebenswertes*de weist darauf hin, dass die Behandlung der Einwände (s. u.) derzeit noch nicht abgeschlossen ist und damit auch noch kein endgültiger B-Plan für das Gewerbegebiet Thaneberg vorliegt! Dies bedeutet: Nach wie vor steht nicht frest, ob Flying J überhaupt, und wenn ja wie, bauen wird!


150 Einsprüche gegen Autohof gesammelt

20. März 2008 - Knapp 40 betroffene Bürger nutzten den Infoabend am Sonntag, den 16. März, um sich den Einspruchstexten der Anwälte aus Hamburg und Bremen anzuschließen. Dem folgten bis Mittwoch zahlreiche besorgte Bürger, sodass heute mindestens 150 Einwände bei der Gemeinde Egestorf eingegangen sind.


Raumordnungsverfahren gefordert

10. März 2008 - Angesichts der Ansiedlung von raumbedeutsamen Einzelhandelsflächen (über 1200 qm), ungelenkten Verkehrsströmen und deren nicht vorhersehbare Wirkung auf alle umliegenden Gemeinden, fordern wir gemeinsam mit dem BUND, Nabu, die Naturfreunde Lüneburger Heide sowie die Unabhängige Wählergemeinschaft Egestorf Herrn Joachim Bordt, den Landrat des Landkreises Harburg, dringlichst auf, unverzüglich ein Raumordnungsverfahren einzuleiten. Zum Antrag...

Des weiteren fordern wir den stellvertretenden Landrat Heiner Schönecke dazu auf, seine im NHW bekundete Absicht, die Ansiedlung von Gewerbe in Zukunft rechzeitig mit den Bürgern zu diskutieren, in Egestorf nachzuholen und sich für ein ROV im Fall Thaneberg einzusetzen!

Im Internet stehen der B-Plan und die Gutachten auf der Homepage der Wirtschaftsförderung (WLH) zum Download zur Verfügung.


Kahlschlag an der L 212

05. März 2008 - Warum wird der Wald an der L 212 (Ausfahrt Döhle A7) kahlgeschlagen, obwohl sich der Bebauungsplan des Autohofs noch in der öffentlichen Auslegung befindet? Da der Rat erst nach dem 21. März abschließend über den Autohof beraten kann ist die Realisierung des Projekts nach wie vor fraglich. Es liegt die Vermutung nahe, dass mit dem jetzt vorgenommen Kahlschlag vollendetete Tatsachen geschaffen werden sollten. Der BI Lebenswertes*de liegen Informationen vor, dass die vorzeitige Abholzung bereits beim Landkreis Harburg zur Anzeige gebracht wurde. Zum Presseartikel ...

 

Flying J wird im Bundestag kritisch diskutiert

14. Februar 2008 - Die Problematik in Bezug auf den Markteintritt des Mineralölmultis Flying J in den Deutschen Autohof- und Mineralölmarkt wird auch im Bundestag kontrovers diskutiert. In Ihrem Wortbeitrag auf der 142. Bundestagssitzung in Berlin am Donnerstag, den 14. Februar 2008 fordert die Bundestagsabgeordnete Renate Blank (CDU/CSU) das Bundesverkehrsministerium auf, "dass man diese Dinge einmal genau prüft" (Protokoll S. 15014 ff.). Zum Protokoll ...


Bauernrechnen in Evendorf

27. Januar 2008 - Das Bedürfnis einiger Bürger im Rahmen des Bauernrechnens am 25. Januar in Evendorf , den Autohof Thaneberg zu thematisieren, stieß auf deutliche Ablehnung seitens des Bürgermeisters und vieler Anwesenden. Lesen Sie die Stellungnahme der BI Lebenswertes*de zum Bauernrechnen...